LeaderImmaterielles Kulturerbe BayernImmaterielles KulturerbeGenussregion Oberfranken

Spezialitäten

 

 

Schnorrkuchen

Produktgruppe:

Kartoffelgericht

Schnorrkuchen

Schnorrkuchen

Schnorrkuchen Schnorrkuchen passt gut in die herbstliche Jahreszeit

weitere Bezeichnung:

süßer Kartoffelkuchen

Regionen:

Frankenwald

Beschreibung:

Ähnlich wie der pikant mit Speck gewürzte Kartoffelkuchen, der gerne als Erntekuchen mit aufs Feld genommen wurde, besteht auch der im oberen Frankenwald zubereitete Schnorrkuchen aus einem Kartoffelteig, der allerdings mit einem süßen Belag aus Eiern, Rahm, Quark und Zucker zubereitet wird. Wie der Kartoffelkuchen passt der auch in Thüringen bekannte Schnorrkuchen sehr gut in die herbstliche Saison der Erntefeste und Kirchweihen.

Auch dieses Rezept gehört in die ländliche Küche und wurde immer dann gerne verwendet, wenn viele Gäste preiswert, aber dennoch sehr wohlschmeckend zu versorgen waren. So konnte man mit dem Schnorrkuchen auf Grundprodukte zurück greifen, die in den ländlichen Haushalten meistens reichlich verfügbar waren. Zu seiner Herstellung verwendet man denselben Teig wie für "grüne Klöße", kurz "halb und halb" genannt, was bedeutet, dass zu gleichen Teilen rohe und gekochte Kartoffeln verwendet werden. So ist es denkbar, dass seine Erfindung letztlich auf praktische Überlegungen der Haushaltsoekonomie zurückgehen. Da zu festlichen Anlässen ohnehin Klöße in großer Zahl hergestellt wurden, verwendete man den übrig bleibenden Kloßteig weiter, um mit geringem Aufwand auch noch einen herzhaften Kuchen zu zaubern. So sparte man Zeit, wie vor allem das teurere und häufig nicht verfügbare feine Weizenmehl. Das süße Endprodukt ist gleichwohl so wohlschmeckend, dass man nichts vermisst und es unbedingt einmal probiert haben sollte.

Jahreskalender:

Sie können die Spezialität im Herbst genießen.

Rezept

Schnorrkuchen

Autoren:

Genussregion Oberfranken, Foto Martin Bursch; Textbearbeitung Uta Hengelhaupt, Rezept: Kerstin Rentsch

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken