LeaderImmaterielles Kulturerbe BayernImmaterielles KulturerbeGenussregion Oberfranken

Spezialitäten

 

 

Kronfleisch

Produktgruppe:

Mahlzeiten

Verwandte Produkte

Kronfleisch mit Meerrettich und Brot (Foto Alcibiades)

Kronfleisch mit Meerrettich und Brot (Foto Alcibiades)

Kronfleisch mit Meerrettich und Brot (Foto Alcibiades) Kronfleisch in Rinderbrühe (Foto Alcibiades)

weitere Bezeichnung:

Nierenzapfen, (Schüpf, Kesselfleisch)

Regionen:

Fichtelgebirge, Wunsiedel

Beschreibung:

Als Kronfleisch wird ein Stück Muskelfleisch von Rind, Kalb oder Schwein bezeichnet, an dem die Nieren des Tieres hängen. Gelegentlich ist deshal auch die Bezeichnung "Nierenzapfen" gebräuchlich. Kronfleisch gehört im weitesten Sinn zum Zwerchfell der Tiere. Obwohl es außerordentlich wohlschmeckend ist, wird es wegen seiner grobfaserigen Struktur vor allem als Suppenfleisch verwendet.

Im östlichen Teil des Fichtelgebirges sowie in der Oberpfalz wird Kronfleisch jedoch gerne als ein besonderer Teil der Schlachtschüssel zubereitet und serviert. Für die Zubereitung verwendet man hier Kronfleisch vom Rind. Es besteht aus grobfaserigem Muskelfleisch, das von einem kräftigen Bindegewebsstrang durchzogen wird. Wird dieser entfernt, lässt sich das Fleisch kronenartig aufstellen. Man kocht es kurz in einer kräftigen Brühe mit reichlich Suppengemüse und serviert es in einer Terrine. Im Fichtelgebirge wird das Gericht gerne am Abend eines Schlachttages, also einen Tag vor der Schlachtschüssel gereicht. Man hebt es aus dem Sud und isst es vom Holzteller zu kräftigem Brot. Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer und geriebenem Kren. Dazu schmeckt natürlich ein würziges regionales Bier.

Unter der Bezeichnung "Kesselfleisch" oder "Schüpf" werden auch in anderen Regionen Oberfrankens im Rahmen der Schlachtschüssel gekochte Fleischstücke serviert, die ebenfalls schlachtwarm meistens aus verschiedenen Fleischteilen des Schweins (Kopf, Bauch, Nacken etc.) sowie gelegentlich auch des Rinds (siehe Ochsenschipf) zubereitet und zu Sauerkraut und Klößen serviert werden. Die Kronfleischmahlzeiten des östlichen Fichtelgebirges sind jedoch eine kulinarische Besonderheit. Man sollte dieses urige Essen unbedingt einmal probiert haben.

Das Fichtelgebirge steckt voller kulinarischer Eigenarten und Überraschungen. Dazu gehören die traditionellen Kronfleischmahlzeiten, die besonders im östlichen Teil der Region sowie in der Oberpfalz Tradition haben. Unterstützt vom Verein Brücken-Allianz-Bayern-Böhmen haben sich verschiedene Wirte in den Ortschaften Arzberg, Thierstein, Thiersheim, Konnersreuth, Hohenberg, Höchstädt und Schirnding zusammengeschlossen, um für die Kronfleischmahlzeiten auf der Speisekarte zu werben. Damit wollen Wirte und Verein die Region von einer ganz besonders liebenswerten Seite präsentieren. Denn da die Liebe bekanntlich durch den Magen geht, macht es Sinn, Gäste in der Region mit besonderen Schmankerln zu verwöhnen.

Die beteiligten Wirte haben über die Brücken-Allianz-Bayern-Böhmen einen Flyer heraus gegeben, den es u.a. an den Touristinformationsstellen der Region zu haben gibt. Hier wird genau aufgelistet, an welchen Tagen das leckere Kronfleisch auf den Gasthaustisch kommt.

Autoren:

Foto: Alcibiades (http://de.wikipedia.org/wiki/Kronfleisch#mediaviewer/File:Kronfleisch), Textbearbeitung: Uta Hengelhaupt

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken