LeaderImmaterielles Kulturerbe BayernImmaterielles KulturerbeGenussregion Oberfranken

Rezepte

 

Geschmorte Rehschulter mit Klößen und Blaukraut

Schwierigkeitsgrad:

Preiskategorie:

Zubereitungszeit:

ca. 160 Min.

Rehbraten mit Klößen und Blaukraut

Zutaten:

1 1/2 - 2 kg Rehschulter, küchenfertig ausgelöst, ca. 10 Scheiben fetten Speck, 3/4 l Wildfonds oder Fleischbrühe, etwa 1/4 l Rotwein. Suppengemüse wie Zwiebel, Möhre, Selleriescheibe, Lauch; 5 - 6 Wacholderbeeren, 1/2 Teel. schwarze Pfeffferkörner, 1/2 Teel. Koriander, Salz, ev. Zucker; 1 kl. Becher saure Sahne.

Zubereitung:

Am Besten gelingt der Rehbraten, wenn man ihm ordentlich Zeit lässt!

Rehfleisch ist von Natur aus sehr mager, es kann daher beim Schmoren zu trocken werden. Deshalb empfielt es sich, den Braten mit Speck abzudecken (bardieren). Außerdem sollte man nicht zu hohe Schmortemperaturen wählen. Nach einigen Rezepturen läßt man den Braten in einer Beize aus Wasser 1/8 l Essig, 1/4 l Rotwein Gewürzen und Wurzelgemüse mehrere Tage ziehen und verfährt dann wie unten stehend.

Man reibt das Bratenstück zunächst von allen Seiten mit den zerstoßenen und gemahlenen Gewürzen ein und brät es rundum in heißem Fett an und deckt es mit Speck ab. Das klein geschnittene Gemüse ev. mit einem Löffel Zucker dazu geben, anbraten lassen und mit Rotwein ablöschen. Die Brühe aufgießen und alles bei etwa 190 °C im Ofen weich schmoren lassen (ca. 2 Std.). Dabei regelmäßig mit Bratensud übergießen. Wenn der Braten fertig ist, herausnehmen und in Portionsstücke aufschneiden. Den Sud passieren und mit einer braunen Mehlschwitze etwas andicken. Mit saurer Sahne schön sämig verrühren.

 

zurück zur Übersicht