LeaderImmaterielles Kulturerbe BayernImmaterielles KulturerbeGenussregion Oberfranken

Rezepte

 

Kuddeln in verschiedenen Saucen

Schwierigkeitsgrad:

Preiskategorie:

Zubereitungszeit:

ca. 30 Min.

Kuddeln in Soße

Zutaten:

für 4 Personen:
500 - 800 g vom Metzger im Wurzelsud gar gekochte Kuddeln im Wurzelsud; ev. 1 EL Essig (wahlweise auch 3 EL Wein), etwas Salz, 1 EL Zucker, Pfeffer, Lorbeerblatt, Nelken (wenn vom Metzger noch nicht gewürzt!), 1 EL Mehl, 1 Stück Butterschmalz, etwas Sahne, wahlweise Tomatensauce. Nach verschiedenen Rezepturen kann man den Sud auch mit etwa 1/4 l Rinderblut binden.

Zubereitung:

Man kocht die Kuddeln im mitgelieferten Sud nochmals auf und schöpft ev. den noch entstehenden Schaum ab. Der Sud wird in Oberfranken süß-sauer abgeschmeckt; wahlweise nimmt man dazu Essig oder auch etwas Weisswein, gelegentlich auch Rotwein. Dann erhitzt man das Mehl mit etwas Fett in der Pfanne und gießt so viel Brühe auf, dass eine glatte Einbrenne entsteht. Diese wird unter die Kuddeln gerührt und mit 2 EL schnittfestem Sauerrahm oder etwas Sahne verfeinert.

Gelegentlich werden Kuddeln auch mit etwa 1/4 l Rinderblut zubereitet. Dabei reduziert sich die verwendete Brühe entsprechend.
Über die ideale Konsistenz des fertigen Gerichts besteht Uneinigkeit: serviert man Kuddeln zu Klößen, wird die Sauce meistens etwas flüssiger zubereitet. Zu Bratkartoffeln sollte sie etwas stärker gebunden sein. In der moderner inspierierten Küche werden Kuddeln auch gerne in einer sämigen Tomatensauce zubereitet.

 

zurück zur Übersicht