LeaderImmaterielles Kulturerbe BayernImmaterielles KulturerbeGenussregion Oberfranken

Rezepte

 

fränkischer Schweinebraten

Schwierigkeitsgrad:

Preiskategorie:

Zubereitungszeit:

nicht angegeben

fränkischer Schweinekrustenbraten

Zutaten:

(Rezept für 4 Personen)

1,5 kg Schweineschulter mit Fettauflage und Schwarte; ev. auch Schweinebauch oder Schweinekamm;
Schweineschmalz oder Butterschmalz zum Anbraten, ¼ l Wasser oder Brühe, ¼ l Bier:
Salz; Pfeffer, Kümmel, 1-2 Knoblauchzehen, Beifuß, nach Geschmack ev. frischen Majoran;
Suppengemüse wie Karotte, Zwiebeln, 1/2 Stange Lauch, Petersilienwurzel.

Zubereitung:

1. Variante (mit viel Zeit!)
Das Fleisch ev. schon am Vortag mit Salz, Pfeffer und zerquetschtem Knoblauch einreiben, die schwarte kreuzförmig einschneiden.

Man brät das Fleisch zunächst in Schweine- oder Butterschmalz von allen Seiten in einer Pfanne oder direkt im Bräter kräftig an, gießt mit Wasser oder Brühe und Bier auf und legt die Schwartenseite nach unten. Beifuß, Kümmel, Zwiebeln dazugeben. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad schmoren lassen. Nach 45 Minuten das Fleisch mit der Schwarte nach oben legen, das Suppengemüse an den Fonds geben, ev. etwas Flüssigkeit nachgießen und alles weitere 60 - 75 Min. bei 200 Grad schmoren lassen. Zum Schluss kann man die Temperatur eine Viertelstunde lang noch etwas erhöhen (230°), damit die Kruste schön kross wird. Zuletzt den Bratenfonds abgießen und abschmecken.

2. Variante ( mit etwas weniger Aufwand!)
Man schneidet die Schwarte mit einem Messer kreuzförmig ein und würzt kräftig mit Salz, Pfeffer und Kümmel, erhitzt Wasser in einem Topf oder Bräter und legt das Fleisch hinein. Dann schiebt man alles in einen auf 200 Grad vorgeheizten Backofen, so dass sich die Fleischporen schnell schließen und der Saft nicht austritt. Nach etwa 45 Minuten gibt man die restlichen Gewürze, Zwiebeln und Gemüse dazu und reduziert die Hitze auf 180 Grad. Man kann das Fleisch von Zeit zu Zeit mit Brühe oder Bier übergießen. Wenn das Fleisch nach weiteren 45 - 75 Min. fertig ist, lässt man alles bei offener Backofentür etwas ruhen.

Mit Klößen und Sauerkraut oder Wirsing servieren.

Schweinebraten läßt sich problemlos wieder aufwärem oder besser als kalter Braten aufgeschnitten mit Senf, Gurke oder mit frischem Kren servieren. Auch für Zwiebelfleisch lassen sich Reststücke gut verwenden.

 

zurück zur Übersicht