LeaderImmaterielles Kulturerbe BayernImmaterielles KulturerbeGenussregion Oberfranken

Spezialitäten Fichtelgebirge

 

 

Semmelgeräusch

Produktgruppe:

Mehlspeisen

Verwandte Produkte

knusprig ausgebackenes Semmelgeräusch

knusprig ausgebackenes Semmelgeräusch

knusprig ausgebackenes Semmelgeräusch Semmelgeräusch

weitere Bezeichnung:

Semmelgerassel, Semmelessen, Kartäuserklöße

Regionen:

Fichtelgebirge, Frankenwald

Beschreibung:

Zu der Vielzahl alter Auflaufgerichte gehört das Semmelgeräusch. Man verwendet dazu ein paar klein geschnittene altbackene Semmeln, die mit reichlich Eiern und Milch zu einer Auflaufmasse verarbeitet werden. Im Tiegel ausgebacken und mit Zucker bestreut, schmeckt das Gericht vorzüglich und lässt sich z.B. mit Vanillesoße, Apfelmus oder Zwetschgenbrüh' zu einer runden, süßen Mahlzeit erweitern. Aber auch salzig wird es zubereitet und z.B. zu Lebergeschnetzeltem serviert.

Das Semmelgeräusch überliefert in seiner Herstellung küchentechnisches Grundwissen, das auch zur Herstellung anderer Auflaufformen, wie dem Kirschenmichel oder aber des Serviettkloßes verwendet wird. Gerichte dieser Art sind im gesamten mittel- und süddeutschen Raum bekannt. Unser Rezept stammt von 1880 und wird aus dem Frankenwald überliefert. Aber auch im angrenzenden Vogtland sowie in Thüringen und Sachsen ist das Gericht unter gleichem Namen bekannt. Selbst in den Rezeptsammlungen und Haushaltszeitschriften der 1950ger Jahre taucht es noch regelmäßig auf und wird zur Resteverwertung empfohlen. Der lustige Name "Semmelgeräusch" soll übrigens das knisternde Rauschen bezeichnen, wenn die in Eiern und Milch getränkten Semmelscheiben im Ofen knusprig braun zu werden beginnen.

Einfache Alltagsmahlzeiten wie das Semmelgeräusch standen vor allem in der wärmeren Jahreszeit unter der Woche häufig auf dem Speisezettel vieler oberfränkischer Familien. Sie erfüllen in erster Linie die Anforderungen sparsamer Wirtschaftlichkeit, bleiben aber auch in Sachen Geschmack nicht ohne Reiz. Insbesondere die Kinder lieben diese schlichten Gerichte, wenn man sie immer mal wieder mit anderen Beilagen kombiniert.

Jahreskalender:

Sie können die Spezialität im Sommer genießen.

Rezept

Semmelgeräusch, nach einem Rezept von 1880

Autoren:

Genussregion Oberfranken, Foto Martin Bursch; Textbearbeitung Uta Hengelhaupt, Rezept Kerstin Rentsch,

 

zurück zur Übersicht nach oben Seite drucken